Therapeutische Frauen-Massage

Die Therapeutische Frauen-Massage kann sowohl für sich alleine als auch im Rahmen einer naturheilkundlichen Begleittherapie angewendet werden. Sie fügt sich auch in ein schulmedizinisches Behandlungsschema (begleitend auch bei IUI, IVF, ICSI) ein.

Die lymphreinigende Wirkung und die Anregung der Nieren und der Fruchtbarkeit, sowie die reflektorische Arbeit an Gebärmutter und Eierstöcken und die Drainage des Beckens wirken auf die Geschlechtsorgane.

Das sind wichtige Voraussetzungen für die Einnistung einer Eizelle und den Erhalt einer Schwangerschaft.

Auch nach Operationen, nach Kaiserschnitten und nach spontanen Entbindungen kann Ihnen diese Massage helfen, Ihre Fruchtbarkeit wieder herzustellen und zu erhalten

Sie eignet sich auch bei Menstruationsstörungen (zu starke oder ausbleibende Menstruation) sowie für Mädchen als Vorbereitung auf die erste Menstruation.

Auch in den Wechseljahren hat sie eine positive Wirkung:

Die Therapeutische Frauen-Massage fördert während der Wechseljahre den Anpassungsprozess, wirkt regulierend auf das Gleichgewicht der Hormone und unterstützt sanft die körpereigenen Regulierungsvorgänge.

Hitzewallungen und Schweißausbrüche, Unruhezustände, Reizbarkeit und Verstimmungszustände sowie Schlafstörungen, die als typische Begleiterscheinungen der Wechseljahre gelten, werden durch den Einsatz der Therapeutischen Frauen-Massage gelindert.

No Comments

Comments are closed.